one world is not enough

Dienstag, 05. Mai, 19 Uhr
Spielort: Stadthalle

Dauer: 65 Minuten
ab 14 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Clara Gohmert
Künstlerische Leitung & Performance: Michael Zier
Performance: Minju Kim
Musik & Performance: Este Kirchhoff
Kamera & Performance: Louisa-Marie Nübel
Licht & Performance: Simon Knöß
Bühnenbild: Aaron Stratmann & Ensemble
Produktionsleitung & Dramaturgie: Anna-Lena Werner
Aufführungsrechte beim Theater

Das Armada Theater untersucht in der Arbeit ONE WORLD IS NOT ENOUGH die Auswirkungen menschlichen Handelns auf das Ökosystem. Dreh- und Angelpunkt ist eine Miniaturwelt, die sich durch Eingriffe zweier Performer*innen stetig wandelt. Das Publikum kann sowohl dem Treiben auf der Bühne, als auch dem durch eine Live-Kamera fokussierten Blick folgen. Präsentiert wird ein lebendiger Mikrokosmos, der komplexe Zusammenhänge zwischen alltäglichen Handlungen und deren Folgen zeigt und verdichtet. So ist ONE WORLD IS NOT ENOUGH eine szenische wie sinnliche Live-Recherche des menschlichen Talents, sich selbst abzuschaffen. Das Voranschreiten des Untergangs des Homo Sapiens wird anhand einer Miniaturwelt auf humorvolle wie poetische Weise schonungslos erfahrbar gemacht. Und allen voran steht die Frage: Ist die Welt, in der wir leben, noch zu retten?

gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Kultursekretariat Wuppertal, Kulturbüro der Stadt Essen, Cheers For Fears und GLS-Treuhand Stiftung für individuelles Schenken