Deutsch
English








integration führt zu konflikten

Impulsvortrag von Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani
Freitag, 18.05., 15:30 Uhr, COMEDIA Theater, roter Saal

"Integration führt nicht zu mehr Harmonie in der Gesellschaft. Je besser Integration gelingt, desto mehr Konflikte treten auf. Warum? Mehr Menschen sitzen am Tisch, die mitessen, die Regeln bestimmen und die Rezepte auswählen wollen."
In seinem Vortrag geht Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani auf ungleich verteilte Bildungschancen und Privilegien im Einwanderungsland Deutschland ein und beschreibt anhand seiner Beobachtungen zentrale Herausforderungen von Integration, Streitkultur und Rassismus.

Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani
ist Migrationsforscher und Bildungsexperte. Der Frage, wie Menschen aus benachteiligten Milieus trotzdem den sozialen Aufstieg schaffen können, widmete der Westfale seine Doktorarbeit und einen Großteil seiner Forschungsarbeit. Von 2013 bis 2018 war er Professor für Politikwissenschaft an der Fachhochschule Münster. Ab Frühjahr 2018 ist er Leiter der Integrationsabteilung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland.


wir sind nicht unpolitisch, sondern anders politisch

Impulsvortrag von Marie Rosenkranz
im Kontext des Nachmittags "Join"
Mittwoch, 16. 05, 16 Uhr, COMEDIA Theater, grüner Saal

Die Generation zwischen 18 und 30 Jahren ist häufig dem pauschalen Vorwurf der politischen Apathie ausgesetzt. Dabei wird übersehen, in welchen Formen sich das Politische unserer Generation jenseits der traditionellen Partizipationsformen in Parteien und Wahlen äußert. Viele junge Menschen sind hochpolitisch, zeigen dies aber eher in ihrem Facebookfeed, indem sie Online-Petitionen unterschreiben oder sich temporär einer Bewegung anschließen statt einer Partei. Junge Menschen als unpolitisch herabzuwürdigen, statt die Gründe für ihr Fernbleiben von herkömmlichen politischen Institutionen verstehen zu wollen, verhindert einen Austausch zwischen den Generationen ? und richtet so den eigentlichen Schaden an. Der Vortrag von Marie Rosenkranz erkundet das Verhältnis ihrer Generation zur Politik und liefert einen Vorschlag, wie man den Diskurs von Pauschalitäten und Vorwürfen befreit, um endlich Politik für die Zukunft zu machen.

Marie Rosenkranz
ist Projektleiterin beim European Democracy Lab in Berlin. Zuvor managte sie die Kampagne "Demokratie braucht Dich" bei Polis180, einem Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik. Das Ziel von Polis180 ist, die Stimme der jungen Generation im politischen Diskurs zu stärken. Sie studierte Kommunikation, Kulturmanagement und Europawissenschaften in Friedrichshafen, Maastricht und Granada. Sie forscht zum Verhältnis von Kultur und Politik, Medienkultur und Partizipation.

wer wird hier fremdbestimmt?

Impulsvortrag von Marvin Stutzer, Vorstandsvorsitzender beim Kölner Jugendring

im Kontext des Nachmittags "Join"
Mittwoch, 16. 05, 17:30 Uhr, COMEDIA Theater, grüner Saal

In seinem rund 20minütigen Impuls lädt Marvin Stutzer zu einem ganz persönliche Blick zu den Themen Fremdbestimmung und Selbstorganisation ein.

Der Verein "Kölner Jugendring e.V." wurde 1954 gegründet und ist eine Arbeits- und Interessengemeinschaft von Jugendverbänden, Kinder- und Jugendorganisationen sowie anderen Trägern der Jugendhilfe, die überwiegend selbst anerkannte Träger der Jugendhilfe sind. Ziel des Vereins ist, für die Interessen der Kinder und Jugendlichen, für deren Mitspracherecht und Mitverantwortung in allen sie betreffenden Angelegenheiten einzutreten.